Allgemein

Pressemitteilung

BVV beschließt SPD-Antrag zur Sanierung der S-Bahn-Tunnel in Hermsdorf

Auf ihrer Sitzung am 11. Mai hat die Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung einen SPD-Antrag zur Sanierung der beiden S-Bahn-Tunnel auf den Weg gebracht. Der S-Bahnhof Hermsdorf hat nach der Wiedervereinigung an Bedeutung gewonnen. Er ist für die Menschen in Hermsdorf und im Umland zu einem wichtigen Ein- und Umsteigebahnhof geworden. Er wird täglich von vielen hundert Menschen genutzt, die beiden Tunnel sind gleichsam der Eingang nach Hermsdorf. „Umso trauriger, dass Decken und Wände in beiden Tunneln im Laufe der Jahre verfallen sind und einen verwahrlosten Eindruck machen. Eine Sanierung ist dringend notwendig geworden“, fordert der Bezirksverordnete Stefan Valentin für die antragstellende SPD-Fraktion.

100_4761 WP_20160201_004 WP_20160201_003

Auch eine häufigere Reinigung, besonders im Herbst zur Zeit des Laubfalls, hält Valentin für nötig. Die Forderung aus der CDU nach einer besseren Beleuchtung übernahm er bereitwillig. Aber Valentin geht noch weiter: „Die Reklameflächen im Südtunnel sind jetzt zwar saniert und mit beigefarbenen Fliesen ausgelegt. Man kann sich aber vorstellen, dass diese Flächen alsbald beschmiert werden. Erste Anzeichen sind schon jetzt sichtbar. Es war vor Jahren eine hervorragende Idee, diese Flächen von Schülerinnen und Schülern mit Szenen aus Reinickendorf ausgestalten zu lassen. Es wäre wünschenswert, auch jetzt wieder Jugendliche an der Ausgestaltung dieser Flächen zu beteiligen. Dies fördert eine stärkere Identifikation mit der Anlage und bewahrt eher vor Verschmutzung und Verschandelung durch Schmierereien. Auch damals nach der Erstgestaltung blieben die Schülerbilder lange von Zerstörung verschont.“ Valentin hofft, dass die Bahn als Eigentümer der Tunnel möglichst bald aktiv wird, damit der Eingang nach Hermsdorf einladender wird.