Allgemein

Vorstandswahlen der Abteilung Hermsdorf

Zur turnusmäßigen Vorstandswahl trafen sich am 18.Februar die Genoss*innen der Hermsdorfer SPD am gewohnten Ort der Mensa der Georg-Herwegh-Schule.

Rund zwei Dutzend Mitglieder hatten sich eingefunden, um mit Angela Budweg einen Rückblick auf die vergangenen beiden Jahre zu werfen, die die die gesamte Partei weiterhin in schwierigem Fahrwasser sieht. Die Bewegungen an der Parteispitze, die den Mitgliedern an der Basis nach wie vor keine kohärente inhaltliche Orientierung vorgeben, die Landespartei, die die Wahrnehmung der Erfolge von R2G regelmäßig an die Koalitionspartner abtreten muss sowie die bleierne Stagnation auf der Bezirksebene machen einen optimistischen Ausblick eher schwierig.

Symbolhaft stehen für diese Situation die Rückgabe einiger teils jahrzehntealter Parteibücher, die sich auch durch wiederholte Gesprächsangebote seitens des Vorstands nicht verhindern ließen.

Gleichwohl ist das Engagement der diskussions- wie meinungsfreudigen Mitglieder ungebrochen; die Teilnahme an den regulären Abteilungssitzungen, an den monatlichen samstäglichen Ständen sowie auf den regelmäßigen Diskussionveranstaltungen zeigen immer noch eine lebendige Parteigliederung, die unabhängig von der politischen Großwetterlage in ihr unmittelbares Umfeld hineinwirkt.

Die anschließende Präsentation des Etats durch Stefan Valentin verdeutlichte, dass die Abteilung sowohl hinsichtlich der Mitgliederzahlen als auch ihrer finanziellen Situation weiterhin sorgenfrei ihrer Arbeit nachgehen kann.

Das Personalkonzept des Vorstands fand schließlich die eindrucksvolle Bestätigung durch die anwesenden Genoss*innen: neben den bestätigten Vorstandsmitgliedern Budweg, Valentin und Ulrike Schütz wurden mit Sandra Türk und Thomas Koch als stv. Vorsitzende sowie Martin Müller als Schriftführer drei neue Kandidat*innen in den GAV gewählt.

Die SPD in Hermsdorf sieht sich mit diesem Abteilungsvorstand sehr gut aufgestellt und wünscht den Mitgliedern viel Erfolg.