Allgemein

Neuer Schwung für die SPD-Frauenarbeit in Reinickendorf

Die SPD erneuern – dieser Vorsatz soll auch für die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen – AsF – in Reinickendorf gelten. Das zog sich wie ein roter Faden durch die Redebeiträge auf der Wahlveranstaltung der Reinickiendorfer AsF am 22. März 2018. Mehr Einsatz für die Frauen innerhalb der SPD, mehr Einsatz für die Frauen vor allem in der Arbeitswelt, das waren die wichtigsten Programmpunkte, mit denen Jennifer Elze ihre Kandidatur zur Vorsitzenden der AsF Reinickendorf gegen die bisherige Vorsitzende Nicole Borkenhagen begründete. Mit regelmäßigen Veranstaltungen und Aktionen, auch mit Anträgen zur Kreisdelegiertenkonferenz und zum Landesparteitag – will sie mehr Frauen innerhalb und außerhalb der SPD erreichen. Jennifer Elze konnte mit ihrer schwungvollen Rede eine Mehrheit der 32 anwesenden Frauen überzeugen und wurde mit 19 Stimmen gegen 13 Stimmen für Nicole Borkenhagen gewählt.

Unterstützt wird sie künftig von ihren beiden Stellvertreterinnen Desirée Meuthen und Carmen Regin sowie der Schriftführerin, der Hermsdorferin Annabel Gaul. Gemeinsam mit den vier Beisitzerinnen und den vier Delegierten zur Landesfrauenkonferenz wollen sie künftig den Beweis erbringen, dass Frauenarbeit in der SPD sich nicht auf die Einhaltung der Frauenquote und das Überreichen von roten Nelken zum Frauentag beschränkt.

Gabi Thieme-Duske